DiabCareOnline

Optimierung des Selbstmanagements und Verbesserung der sektorübergreifenden Versorgung von Menschen mit Diabetes mellitus



Modernste Versorgung: Die regelmäßige Selbstkontrolle ist für Menschen mit Diabetes selbstverständlich. Das unmittelbare ärztliche Feedback motiviert zu einer gesünderen und aktiveren Lebensweise. Das Feedback und die ärztliche Supervision vermittelt Sicherheit. Hierdurch kann die Therapie, die Ernährung und der Lebensrhythmus auf die jeweiligen Erfordernisse eingestellt werden. Das Wissen und der aktive, verantwortungsvolle Umgang mit Diabetes lassen ein weitgehend beschwerdefreies Leben zu. DiabCareOnline eröffnet neue Perspektiven in der Versorgung von Menschen mit Diabetes mellitus.

Die Vorteile von DiabCareOnline

Betreuung für mehr Sicherheit Die Informationsbasis über den aktuellen Status des Patienten wird verbessert. Der Arzt kann täglich auf die Ergebnisse reagieren. Dies bedeutet für den Diabetiker mehr Sicherheit im Alltag!

Einfache Handhabung  Für den Diabetiker ändert sich nichts! Der Patient dokumentiert wie bisher seine Werte mit Stift (Easypen) und Papier.

DiabCareOnline Ist für alle Menschen – Jung und Alt– geeignet.

Direkter Überblick Eine  dynamische Patientenakte liefert alle wichtigen medizinischen Daten. Die Übertragung aller diabetesrelevanten Parameter wie Blutzucker, Insulindosis, Essensmenge / BE, körperlichen Aktivitäten, akuten Erkrankungen etc. ist problemlos und ohne zusätzliche blutzuckermessgerätespezifische Modems möglich!

DiabCareOnline liefert eine effiziente Entscheidungsgrundlage für die diabetologische Therapie.


Diabetiker Netzwerk Community

„DiaNetCom“© und „DiabCareOnline“ ©

DiabCareOnline© – eine bessere Stoffwechselführung für Menschen mit Diabetes mellitus

Chronisch kranke Patienten erfordern oftmals einen hohen Zeitaufwand in der Versorgung. Zu diesen, intensiv zu betreuenden und damit zeitaufwändigen Patienten, zählen auch die an Diabetes mellitus erkrankten. In Deutschland haben mehr als sechs Millionen Bürger einen Typ 2-Diabetes, eine weitere halbe Million einen Typ 1-Diabetes – davon ca. 22.000 Kinder und Jugendliche.

Nur eine intensive, systematische Betreuung und eine adäquate Therapie verhindern diabetesspezifische Folgekomplikationen. Herzerkrankungen, Dialyse, Blindheit und das, bis hin zur Amputation führende, gefürchtete Diabetische Fußsyndrom treten durch eine konsequente Stoffwechselführung nicht oder nur verzögert auf.

Weiterlesen …